Mittwoch, 25. November 2015

Kind(Er-)Kenntnis
Frau Einhorn und Frau Pfau lieben sich



Wenn man in einer Stadt wie Berlin aufwächst, sind Themen wie "Genderidentität" und "Regenbogenfamilien" gelebter Alltag. Das beginnt bei dem Kind in der Kitagruppe deines Kindes, das seit es sprechen kann, weiß "Ich bin ein Mädchen" - obwohl es ein Junge "ist".  Es gibt Elternpaare, da gibt es keine "echten" Papas beziehungsweise "echten" Mamas.
Auf Grund der Allgegenwart all dieser Themen verwundert es nicht, wenn man mit dem eigenen Nachwuchs hin und wieder diesbezüglich kritische Fragen gemeinsam durchdenken muss.

Etwa die Frage, ob besagter Kitafreund ein Junge oder ein Mädchen ist.
"Das kann man sich heute aussuchen, wir sind da nicht mehr so streng."
"Aber er IST ein Junge."
"Ja, aber er WILL kein Junge sein."
"Ich will fliegen."
"Das geht leider noch nicht."
[...]

Manchmal geht es auch um Same-Sex-Ehe.
"Mama - wenn ich groß bin, heirate ich dich."
"Ha - das geht nicht. Ich habe doch schon Papa geheiratet. Außerdem bin ich ja ganz alt, wenn du groß bist. Du willst doch keine Oma heiraten."
"Nein.....na gut.....darf ich dann eine andere Frau heiraten, oder bist du dann böse?"
"Du darfst heiraten, wer dich glücklich macht."
"Auch eine Frau?"
"Ja, auch eine Frau."
"Und wenn die Frau böse ist?"
[...]

Und heute ging es um unmögliche Paare. Meine Tochter setzte sich mit viel Inbrunst für ihr "unmögliches" Paar ein.

Beim Playmobil spielen:
- "Frau Einhorn und Frau Pfau lieben sich."
- "Aber das geht nicht. Sie können nicht zusammen sein."
- "Warum könnt ihr das nicht verstehen, wenn sie sich lieben, lieben sie sich!"
- "Aber sie ist ein Einhorn und sie ein Pfau. Sie werden nie zusammen sein!"
- "Doch, sie lieben sich. Sie dürfen zusammen sein, Ihr könnt sie nicht zwingen."
[...]

Ja - das Leben in Berlin. Macht aus unseren Kindern weltoffene, liberale(re) und tolerante(re) Menschen. Ich freue mich: Vor allem für Frau Einhorn und Frau Pfau!