Donnerstag, 17. Dezember 2015

Schöne Haut
Hier kommen die 3 Apokalyptischen Reiter

Mein Vorrat an Lebensverbesserern - alle von "SOLGAR"


...und zwar nicht aus der Johannes Offenbahrung, sondern aus der von Sara Gottfried. Auch wenn es nicht ganz biblische Ausmaße annimmt, geht es mit diesen 3 unverzichtbaren ´Freunden` schnell zum Jüngsten Gericht: das heißt Endzeitstimmung für eine Vielzahl von Stress - und Alterseinscheinungen, wie fahle und müde Haut, fahle und müde Stimmung, oder den totalen Stress gepaart mit total gestresster Haut.

Auf Sara Gottfried bin ich wegen der ´Hormone, Simone` gestoßen. Per Zufall. Und habe in den letzten Wochen, seit ich ihr Buch regelrecht studiert habe (ich habs 2 Mal gelesen, einmal mit offenem Mund, einmal mit Stift und Papier at hand), so viel über mich, meinen momentanen IST - Status und meine Haut gelernt, wie schon lange nicht mehr.

Es ist für keine von uns völlig fremd, denn jede hat es mit Sicherheit irgendwann erlebt: Hormone diktieren eine Menge in unserem (weiblichen) Leben - auch, wie wir aussehen.
Wusstet ihr, dass im Schnitt ab Mitte 30 die Perimenopause beginnt? Das ist so, wie mit im Schnitt 9 Jahren die Peripubertät beginnt. Aber während die jungen Mädchen nur plötzlich launischer werden, sind Frauen ab Mitte 30 (oft) vor allem das: Völlig durch den Wind!
Die einen entsprechen den Klischees, die verhindern, dass Frauen in verantwortungsvolle Posten kommen oder dort ernst genommen werden. Die anderen sind viel zu fahrig und reizbar, um überhaupt irgendeinen Posten anzunehmen. Und wieder andere sind so unbalanciert, dass das Leben auf sie wie eine reine Abfolge von Überforderungen wirkt.
Es ist NICHT ALBERN sich von Hausarbeit überfordert zu fühlen!
Bis vor kurzem war ich dieser Ansicht, aber Sara Gottfried hat meine Meinung geändert.
Man kann sagen, sie hat mich bekehrt. Ja - ihr Buch "Die Hormonkur" ist meine Offenbahrung. Nein - frustrierte Tränen beim Wäschefalten sind nicht albern: Sie sind ein Zeichen, ein Signal. Überforderung zu empfinden bei banalen Aufgaben, die wir sonst mit links wuppen, ist ein Hinweis darauf, dass unser innerer "Haussegen" schief hängt.

Ungewöhnlich viel Streit in letzter Zeit? Oft frustriert? Nerven die Kinder mehr als sonst? Vor lauter gestauter Anti-Gefühle innerlich schon längst auf der Suche nach einem neuen Mann? Alles Scheiße?
Hallooo Hormonmonster ;-) Willkommen im Club, früher oder später werden wir alle dort Mitglied (und bleiben - ohne Hilfe - im Rollercoaster der Hormone gefangen!).

Und da sollen Fischölkapseln, hochdosiertes Vitamin C und ein Vitamin B-Complex helfen?
Ja - tun sie. Die und einige andere Helferchen mehr (wie Mönchspfeffer, darüber berichte ich im Januar, nach ausreichend langer Einnahme!), helfen wirklich unsere aus den Fugen geratene Hormonküche wieder in den Michelin Sterne Bereich zu bewegen.

Weil ihr das Buch von Sara Gottfried LESEN sollt, werde ich jetzt nicht tausend Fragen HIER beantworten (ihr dürft mir aber gern in der Kommentarzeile welche stellen. Vielleicht kann ich ja aus Sara G´s Buch zitieren, für euch!).

Aber ich werde euch sagen, was mir ihre Empfehlungen zur Nahrungsmittelergänzung in sehr kurzer Zeit schon gebracht haben:

1. Vitamin C senkt die Menge von Cortisol (dem Stresshormon, das uns so kirre macht!) im Blut. Wichtig, wenn wir stressbedingt durcheinander gekommen sind!1000mg täglich (nehme ich seit 3 Wochen) halten den Stresslevel dauerhaft unten - und andere Prozesse, die durch den Cortisolüberschuss ins Stocken geraten (wie Libido, Heilung und Gesundung, Entzündungshemmung, normaler Schlaf usw.) kommen langsam wieder in Gang.
Bei mir stimmts! Wer mehr wissen will, investiere in ein bestimmtes, gutes Buch ;-)

2. Vitamin B-Komplex wird, wie Vitamin C auch, ohnehin vom Körber gebraucht. Wenn wir es dem Körper in großer Menge zuführen, fühlen wir uns fitter, vitaler, ausgeruhter und stärker. Klingt wirklich wie ein Versprechen aus einem Anzeigenblatt, aber ich nehme meine B-Komplexe jetzt auch seit ein paar Wochen und fühle mich tatsächlich insgesamt standhafter, ausgeruhter, wohler.
Das oft daher geleierte Argument, wir würden uns via normaler Ernährung in Deutschland durchaus ausreichend mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen ist QUATSCH.
Beweis Nr. 1: Fühlt ihr euch denn trotz einer enorm ausgewogenen Ernährung so fit, gesund, nervlich on-top und abwehrstark, wie ihr es solltet? Ich (vor kurzem) nicht (mehr), und ich bin ein Muster an Disziplin, was Ernährung angeht!
Beweis Nr.2 : Leider werden die Vitamintagesmengen nicht in Versuchen ermittelt, in denen Menschen über Wochen großen Stress haben. Und auch nicht an Menschen, die seit Jahren großen Stress haben. Das ist sehr aufwendig. Wie wie viel Vitamin C wir brauchen, wurde unter anderem an Sportlern (Hallo?!?!) gemessen. Der Test war einfach - wie weit muss der Vitamin C- Gehalt im Blut sinken, bis der Sportler erste Anzeichen von C-Mangel aufweist. Ihr versteht das genau richtig - die empfohlene Tagesmenge ist eine Mindestangabe, keine Maximalangabe. Sie sagt "Wenn ihr diese Menge an Vitamin XY nehmt, werdet ihr keine Mangelerscheinungen aufweisen." Zumindest nicht die eindeutigen. Ob die dreifache Dosis von Vitamin C für uns vielleicht nicht nur gut, sondern grandios wäre - das wird nicht getestet. Wohlgemerkt: Es geht in der medizinischen Forschung darum, Leiden vorzubeugen oder sie zu heilen. Nicht Luxus herzustellen. Und sich "geil" fühlen ist keine Krankheit, sondern Luxus. Dafür gibt es keine Forschungsgelder.
Wenn ihr mir nicht glaubt, was ich nach so einer Argumentation ein bisschen bedauerlich fände, dann solltet ihr eine bestimmte Lektüre nicht verpassen zu lesen. Die klärt auf - und gibt viele Querverweise auf randomisierte Studien, die noch beweiskräftiger sind, als meine Ausführungen ;-)

3. Das "Wundermittel" schlechthin: Fischöl. Es riecht schlechter, als es wirkt - in diesen Kapseln steckt für Frauen UND Männer Power drin! Nicht nur Fitnessblogger und Bodybuilder schwören auf Fischöl, ich und Sara G tun das auch. Studien (und Sara G bezieht sich immer auf ´randomisierte Placebostudien` - d.h. die sind ein bisschen klüger ausgelegt, als der Standard) belegen, dass sich bei täglicher Einnahme (ich nehme 1000 mg tägl., Männer können ruhig 2x so viel nehmen) die Magermasse erhöht, und ich finde: Das tut sie wirklich. Die Magermasse ist nämlich die erstrebenswert schöne Körpermasse, die wir OHNE Körperfett haben. Und wenn die zunimmt, nimmt folglich die Fettmasse ab. Und ja - ohne viel Anstrengung schmelzen bei mir die Hüftpölsterchen und mein Po nimmt weniger afro-amerikanische Maße an. Ich bin sehr glücklich. Außerdem - aber das ist nach den News ja fast schon langweilig - senkt auch Fischöl den Stresspegel nachhaltig.

Wie sagt Sara G in ihrem Buch?
"[...] Bilden Ihre Nebennieren wie besessen Cortisol, wird die restliche Hormonkaskade vernachlässigt. Das ergibt kein hübsches Bild: Die Haut wird welk. Die Muskeln erschlaffen. Und was noch schlimmer ist, Ihr Selbstvertrauen und ihre Belastbarkeit schwinden.[...]"

Und man stelle sich vor, die Nebennieren sagen irgendwann "Ich kann nicht mehr" und schaffen es kaum noch, adäquate Mengen an Cortisol zum Stressmanagement beizusteuern? Dann haben wir the next level erreicht: Das Tal des Cortisolmangels. Auch nicht schön. (Lest das Buch!)

Ich kann nach 3 Wochen täglicher Einnahme dieser 3 Nahrungsergänzungsmittel mit ruhigem Gewissen empfehlen, dass ihr sie auch nehmen solltet.
Wer schlau ist, führt ein Verträglichkeitstagebuch - und gibt sich mindestens 1 Woche Zeit, ehe er sein erstes Fazit fasst.

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und inspirieren -
& bin gespannt, ob ihr auch bald so schwärmt, wie ich (wenn ja, meldet euch gern zurück!)

Voll ausgeglichene Grüße,
Eure June