Dienstag, 12. Januar 2016

Mein Trivial Pursuit
"Ich brauch euch heute nicht, Jungs"
Sex mit Spermabremse

Nur 300 Mal sichergehen: Danach tropft garantiert nix mehr!

Wenn German Engineering und "Kein Bock auf Kinder" zusammenkommen, entsteht entweder ein erfolgreicher Ingenieur, eine neue Erfindung - oder beides. Im Fall von Clemens Bimek könnte das hinhauen.
Clemens, der ein Berliner Tischler ist, hat vor geraumer Zeit etwas beim Fernsehen gelernt. Soll vorkommen. Er hat gelernt, wie es um die männliche Anatomie bestellt ist. Als es um den wahren Kaiserschnitt ging, nämlich den Schnitt durch die Samenleiter, begann es bei dem Beinehobler zu rattern. Was da so technisch dargestellt wurde, brachte ihn auf eine ziemlich einzigartige Idee:
Die Spermabremse.
Okay, okay - eigentlich Spermaschalter. Sieht aus, wie ein Minilichtschalter für drinnen - und sorgt dafür, dass man beim Sex nicht mehr an Verhütung denken muss. Also dann, wenn man sich nur Krankheiten aber keine Kinder einfangen will. Die sind ja auch nervtötender. Und haben Nebenwirkungen bis ins hohe Alter.
Aber egal.
Zurück zur Spermabremse. Man stelle sich einen Staudamm vor - auf der einen Seite Millionen von Jungs, die in der Klemme stecken - auf der anderen Seite nichts als Spaß. Denn der Spaß ist, was bleibt - damit wirbt auch Bimek auf seiner Website, die so klingt, als hätte sich sein Patent schon millionenfach verkauft. Was Mann tun muss, um zeitweilig beim Sex abzuschalten - also in echt, nicht im Kopf - ist sich ein bisschen Mechanik einbauen lassen. Mann braucht ungefähr so viel Mut, wie für die Vasektomie - die nudeldicken Samenleiter werden durchtrennt und die Enden in den Schalter gesteckt...oder den Staudamm, auch irgendwie passender. Dann kommt der "Off" - Moment. Und solange, wie man kinderlos rumknistern will, bleibts dabei.
Erst, wenn die Biologie (seine oder ihre) "Kommando Go" brüllt, wird der Schalter umgelegt - und mit Glück ein Ei getroffen!
Find ich das gut?
Eher jain. Ich weiß nicht, ob ich eine Androidversion von meinem Mann brauche. Und jeder weiß ja, was erstmal passiert, wenn das Hauptprogramm läuft und ER am Schalter sitzt. Da kannste nix mehr machen. Vielleicht sind solche ausgeschalteten Männer auch ein bisschen zu selbstbewusst, so auf-gefeatured? Wer keine Spuren hinterlässt, wird wunderlich....
Nee, ich bleibe da eher doch bei ritualisiertem Gummisex und hoffe, dass Bill Gates mit seiner Forschung zu lang erwarteten Ergebnissen kommt. Der Typ will nämlich die Entwicklung des Hammer-Kondoms unterstützen: Der Sex der Zukunft soll in dem neuen Lümmelschmeichler nämlich unterstützt länger, reibungsintensiver, glatter, prickelnder und auch noch gesundheitsfördernd sein (vermutlich mit linksdrehenden Lactokulturen oder so). Pfizer soll vom Markt gefegt werden von dem Kondom, das Sex erst so richtig gut macht: Für beide!
Das klingt für mich eher nach 2020, weil besseren Sex niemand vergisst! Da kann ein Lichtschalter nicht mithalten. Sorry, Bimek.