Montag, 1. Februar 2016

After Life
Schuhe zur Erdbeerzeit

Es gibt Zeiten im Leben, da muss man einfach seinen Humor finden und behalten. Koste es was es wolle. Weil ich diesen Zeiten mit einer Mischung aus Neugier, freudigen Erwartungen und eiskaltem Grausen entgegensehe, beschäftigt mich hin und wieder das Thema "After Life", also das Leben nach dem selbstbestimmten Leben, wenn man irgendwie intellektuell und gesamtphysisch am Tropf des "Gemeingoodwills" hängt...wenn alle schwierig werden, wenn man den Benni Button macht und in Warpgeschwindigkeit infantil wird.
Ich weiß nicht, ob man diese Zeit anders als mit Humor sehen kann. Ich will auf jedenfall lachen ;-)


Schuhe zur Erdbeerzeit


"Opa, du hast ja immernoch nicht deine Schuhe angezogen. Zieh die doch mal endlich an, wir wollen doch los."

"Das sind nicht meine Schuhe."

"Doch, das sind deine Schuhe."

"Nein. Ich kenn die nicht."

"Opa, die habe ich dir heute mitgebracht. Das ist ein Geschenk. Neue Schuhe."

"Ich brauche keinen neuen Schuhe."

"Ohh...dann zieh halt deine alten an."

"Was für alte?"

"Deine alten Schuhe."

"Aber du hast doch gesagt, sie sind neu."

".....Kannst du ihm bitte helfen, die Schuhe anzuziehen?"

"Na klar...lass mich dir mal helfen, dann gehts schneller."

"Wer ist das?"

"Das ist mein Mann, Opa."

"Du hast geheiratet?"

"Ja. Vor ein paar Jahren."

"Warum hast du mich nicht eingeladen?"

"Du warst dabei, Opa. Alle waren dabei."

"Ich kenn den nicht. Ich war bei keiner Hochzeit."

"Darf ich dir trotzdem in deine Schuhe helfen?"

"Das sind nicht meine Schuhe."

"Doch, das sind die neuen."

"Ich brauche keine neuen Schuhe."

"Ich ziehe sie dir trotzdem an, okay? Wir wollen ins Café gehen und dort Geburtstag feiern, der Tisch ist reserviert."

"Wer hat Geburtstag?"

"Na du!"

"Ich habe heute Geburtstag?"

"Ja, Opa. Deshalb sind wir doch hier. Deshalb hab ich dir doch die Schuhe...kannst du ihm bitte endlich die Schuhe anziehen?!"

"Geb mir schon die Schuhe. Ich will meinen Kuchen nicht verpassen."

"Na also...und dann ziehst du noch deine Jacke an und es kann losgehen."

"Gibt es Erdbeerkuchen? Es ist Erdbeerkuchenzeit."

"Ja klar gibt es Erdbeerkuchen."

"Ich kann meine Jacke nicht finden."

"Die ist hier Opa. Komm, ich helfe dir rein."

"Ist das meine Jacke?"

"Ja."

"Ist die auch neu?"

"Nein, ich glaube nicht."

"Die kenn ich nicht."

"Ziehst du sie trotzdem an, bitte? Sie passt gut zu deinen neuen Schuhen?"

"Welche Schuhe?"

"Deine neuen. An deinen Füßen."

"Die passen wem?"

"Nein, die passen wozu. Zu deiner Jacke."

"Was passt zur Jacke?"

"Deine Schuhe."

"Die neuen?"

"Ja."

"Gibt es jetzt Kuchen?"

"Ja. Komm, Opa."

"Ich kann euch aber nicht fahren."

"Ich weiß, Opa. Mein Mann fährt uns."

"Gut. Ich weiß auch gar nicht wohin ich fahren soll."

"Wir fahren in unser Lieblingscafé. Dort gibt es fantastische Torten und Kuchen."

"Gibt es auch Erdbeerkuchen? Es ist Erdbeerkuchenzeit."

"Ja, es gibt bestimmt Erdbeerkuchen."

"Ich mag keine Erdbeeren."

"Oh...aber...okay. Was willst du dann essen?"

"Torte."

"Was für eine?"

"Irgendeine. Hauptsache Torte. Ich mag Kuchen nicht, die sind so trocken."

"Na wir werden schon was finden. Die haben viele Torten zur Auswahl. Hilfst du Opa beim Einsteigen?"

"Ja klar."

"Ich brauche keine Hilfe, ich kann das alleine!"

"Na gut. Ich halte die Tür für dich auf."

"Ich brauche keine Hilfe...ich kann das...ich....Siehst du! Ich kann mich allein hinsetzen!"

"Super. Na dann kanns ja losgehen."

"AHHHH!"

"Opa, was ist?!"

"Die Schuhe!"

"Was ist mit den Schuhen?"

"Ich kenne die nicht!"