Montag, 2. Mai 2016

Relaxed & Stiefmom
Langeweile mit Stiefkind? Das hilft!

Wettessen: Macht nicht nur Kindern Spaß


Zum ersten Mal allein mit dem Stiefkind? Schlechtes Wetter? Total müde? Kind gelangweilt und lustlos? Hier sind ein paar bühnenreife Ideen und Klassiker für Unterhaltungsprogramm, manche mit der Erlaubnis, selbst eher passiv zu bleiben ;-)

Zum ersten Mal allein mit Stiefkind

Keine Panik! Alle ersten Male sind anders, als man sie sich vorgestellt hat. Der Kreativität sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, aber manchmal...eben doch. Hier ein paar Ideen.

Wettbewerb
Viele Kinder, vor allem Schulkinder, lieben Wettbewerbe. Eingeleitet mit "Hast du schonmal...Wollen wir mal sehen, ob du das schaffst?" sind bestimmt 75% der Kinder angefixt. Sie wollen meistens auch herausfinden, ob sie "das" können.

Geschenke
Alle Kinder lieben Geschenke. Animiert sie dazu, Geschenke zu malen. Für Mama, Papa, Oma, Opa....keine Lust? Nun - alle Kinder lieben ja auch vor allem EIGENE Geschenke. Gut, dann soll es eben malen, was es sich wünschen würde. Fürs Leben. Zum Geburtstag. Für Mama/Papa. Auch keine Lust? Gut, dann soll es aus Katalogen ausschneiden, was es sich oder anderen wünscht und das alles auf Papier aufkleben. Wer weiß...vielleicht geht eines Tages ein Wunsch in Erfüllung?

Attacke!
Fast alle Kinder lieben es, gejagt zu werden. In irgendeiner Form. Zu faul (entschuldigt...müde) zum Aufstehen? Kein Problem. Hol alle Socken im Haushalt zusammen. Nur Sockenkullern zählen. Das ist deine Munition. Entweder im (trockenen) Garten oder auf der Couch positionieren. Ihr erinnert euch an Moorhuhn, oder Angry Birds? Die Kinder sind das Ziel. Sie sollen tanzen, springen, hin und her laufen, kriechen oder was auch immer. Du versuchst zu treffen. Zu langweilig, weil zu cool für sowas? Gut: Zielscheibe basteln (Pappe nehmen, Loch reinschneiden: Da durch werfen. Das soll "der Coole" probieren). Nett: Eine kleine Belohnung für xy Treffer, wie sich den Nachtisch fürs Abendessen aussuchen oder so. Ganz kleine Kinder (Kita) freuen sich auch über ein paar Glückscents.

Schlechtes Wetter

Keine Lust rauszugehen (was ein Klassiker wäre...)? Drinnen geht´s auch. Was außer TV & Co noch funktioniert.

Suchspiel
Versteck etwas in der Wohnung. Egal was. Wer es sucht, darf es
- behalten
- bekommt eine Belohnung
- darf bestimmen, was es zu Essen gibt
Interaktiv? Dann spielt abwechselnd. Ansonsten funktioniert das Spiel prima vom Sofa, Sessel, Schreibtisch aus...

Baden
Baden macht müde. Vor allem langes und ausgiebiges Baden. Egal ob Dusche oder Badewanne.
Am meisten Spaß macht es, Spritzen, Töpfe, Becher, Löffel, Spielzeug usw. mitzunehmen.
Nicht über Überschwemmungen schimpfen, lieber Wasserstand kontrollieren u. ggf. Wasser ablassen.
Danach geht Filmchen gucken, ins Bett bringen, Vorlesen usw. ohne Zuckungen, Murren oder Bewegungsdrang. 1 Stunde in der Wanne? Solange sie nicht unterkühlen: Kein Problem. Check das!

Sturmopfer
Ist ein Sturm draußen? Dann spielt eure Wohnung ist eine Höhle und ihr habt nach langer Reise darin Unterschlupf gesucht. Die Kinder sollen Butzen bauen, eben Schutzbunker. Gegessen wird unterm Tisch (sicher ist sicher). Die Kinder müssen beim Essenzubereiten helfen, wenn alle mitanpacken, werdet ihr fertig, bevor der Sturm zuschlägt.
Leider trifft der Strom die Elektrik. Unterm Tisch muss mit Taschenlampen oder Laternen gegessen werden. Die Kinder dürfen sich ein Schlaflager an ungewöhnlicher Stelle aufbauen (im Wohnzimmer, unter der Treppe, im Badezimmer usw.).

Total müde

Ich kenne das. Es ist auf jedenfall zu früh zum Aufstehen. Oder die Nacht war viel zu lang. Oder die Woche ganz schön stressig. Alles was man will ist Ruhe. Aber eigentlich ist das grad nicht drin...oder....?

Schwerkrank
Spiel schwerkrank. Bleib im Bett. Ihr spielt Krankenhaus. Oder verwundeter Soldat. Oder getroffener Indianer. Stöhne. Du brauchst Wasser. Du brauchst ein Fieberthermometer. Du brauchst eine Decke. Du brauchst Frühstück. Funktioniert sehr gut, wenn die Kids klein sind und sich noch gern in Rollenspielen verlieren (Kita). Nie vergessen das Kind in seiner Souverenität als Herr oder Frau Doktor ernstzunehmen. So holst du noch mindestens 30 Minuten Bettlägerigkeit heraus. Und vielleicht ein kleckeriges Frühstück im Bett.

Roboter
Keine Lust zu reden? Kein Problem. Kinder (Kita und Grundschule) lieben es, wenn Erwachsene in neue Rollen schlüpfen. Ein Roboter könnte zB sehr langsam sein. Schlecht hören. Alles falsch verstehen. "Ich hab Hunger", Robo: "Du suchst Klunker?", "Mir ist langweilig", Robo: "Du bist scheinheilig?" Wenn man das lustig rüberbringt (und nicht zu oft, Kinder hassen es nicht ernst genommen zu werden...wie wir...), kann man so sehr langsam und gemächlich arbeiten. Kochen oder so. Keine Lust aufzustehen? Die Kinder müssen den Roboter in die richtige Position bringen, damit er aufstehen kann. Kleine lieben das.

Verbotene Früchte sind besonders süß
Wenn du wirklich keine Lust hast, aufzustehen, musst du was bieten. Die meisten Kinder lieben "Ausnahmen". Erlaube ihnen etwas, was du sonst nicht erlaubst. Sich mit euren Klamotten verkleiden. Deinen Schmuck anprobieren. Allein in den Keller oder auf den Dachboden gehen. Irgendetwas wird dir einfallen. Kalkuliertes Risiko: Kannst du verkraften, wenn was zu Bruch geht? Wenn ja: Freie Fahrt für die Kinder.

"Schlafender Blockwart"
Wenn du so müde bist, dass du nur liegen möchtest, die Kleinen aber noch Beaufsichtigung brauchen, leg dich a) zu ihnen und b) in die Tür. Machs dir dort gemütlich, wo sie nicht ohne deine Aufsicht vorbeikommen. Leiste ihnen passiv Gesellschaft, indem du bei ihnen ruhst. In einem schönen Kinderzimmer findet irgendwann jedes Kind Beschäftigung, vor allem wenn du auf diese Art so deutlich demonstrierst, dass bei dir nichts weiter zu holen ist.

Billige Versprechen
"Wenn du es schaffst, eine Stunde ganz leise zu sein, bekommst du von mir...."
Wecker stellen und den Ehrgeiz laufen lassen. Alles ab einer halben Stunde sollte irgendwie belohnt werden. Wer das ohne Schimpfen trainiert und Belohnungen, wie doppelten Nachtisch oder eine Tüte Gummibärchen ausgibt, hat ein paar Jahre lang ein bisschen mehr Ruhe. Bitte keine großen Geschenke oder Geld. Kinder sind wie Aktionäre. Die wollen immer mehr, wenn das nicht klappt, steigen sie aus dem Geschäft aus.


Langeweile & "O nö, keine Lust"

Gelangweilte Kinder sind mitunter das Schlimmste auf der Welt. Weil sie einen das ständig wissen lassen müssen. Hier ein paar Ideen, die Langeweile ausknipsen helfen.

Wettessen
Da ja eh gegessen wird, funktioniert das eigentlich immer. Entweder man arbeitet mit Stoppuhr oder mit Menge, also "Wer in 1 Minute das und das isst" versus "Wer es schafft, 10 davon zu essen" usw. An jedem Wettbewerb muss ein Gewinn hängen, das kann eine Urkunde sein (vorher vorbereiten!), eine Wunscherfüllung (möglichst mit Bezug auf Essen) oder einfach nur Ruhm und Ehre. Man kann das mit gesundem Essen (Wer 5 Stück Rosenkohl isst, der...) oder mit ungewöhnlichem Essen machen.("Wer sich traut, das zu probieren, bekommt...).

Reise durch den Kühlschrank
Gut bei Geschwistern oder Besuch von ebenfalls gelangweilten Freunden ist die Reise durch den Kühlschrank. Man stellt von allem, was man so im Kühlschrank findet einen Becher voll oder ein Schälchen/Tellerchen voll davon auf den Tisch. Vielleicht im Kreis. Jeder bekommt eine Spielfigur, einen Zettel und einen Stift. Wer würfelt, setzt seine Figur entlang der Essenreihe weiter, bis er vor seinem Teller/Becher steht. Dann muss er entweder probieren (+ 1 Punkt) oder passen (-1 Punkt). Wer am Ende die meisten Punkte hat, hat gewonnen. Besonders schön mit Stinkekäse, roher Zuccini, Fisch etc.

Krieg & Frieden
Willst du deinen Frieden, dann wähle den Krieg. Fast alle Kinder lieben das Kämpfen in verschiedenen Varianten und das dazugehörige Rollenspiel. Eine kann sein, sich wie ein Soldat, Ninja, Ritter o.ä. verkleiden und schminken zu dürfen um dann eine "Fotosession" zu machen. Eine Steigerung: Das Bild wird ausgedruckt mit den Worten "Gesucht. 10.000 Euro Kopfgeld als Belohnung". Insbesondere Jungen werden sich dieses Poster stolz aufhängen. Wer klein ist, wär gern ein großer Verbrecher ;-)
Ältere Kinder haben vielleicht ein Lieblingsspiel (Angry Birds), das man wunderbar mit Küchengummi, einer Zwille und einem labilen Ziel nachspielen kann (Turm aus Bauklötzen, aus Klopapierrollen etc.). Manche Kinder gucken gern zu und vergeben Punkte (gern mit gemaltem Schild) für einen gelungenen Kampf. Entweder man steigt mit ihnen oder mit dem LG in den Ring. Vorher Regeln erklären. Dann (sanft, es sind ja noch Kinder...) losfighten. Die Zuschauer entscheiden, wer gewonnen hat.

GNTM oder DSDS
Selbst wenn sie es noch nicht kennen: Die meisten Kinder ab ca. 6 Jahren lieben es, ihre Stars zu immitieren. Also macht eine eigene "Mini-Playback-Show", mit Jury natürlich, und die Kinder dürfen Model oder Sänger oder sonst jemanden nachahmen. Macht wirklich großen Spaß! Videokamera (heimlich) aufstellen nicht vergessen.

Klassiker


  • Malen
  • Ausmalen
  • Basteln (Pinterest = Ideenfundgrube)
  • Vorlesen
  • Stadtbibliothek besuchen, Bücher und Spiele mit nach Hause bringen
  • uralte Filme gucken (aus den 60ger und 70ger Jahren, z.B. Sindbad, Gwanghi, Godzilla)
  • uralte Märchen gucken (die tschechischen...)
  • eine Sammlung beginnen (Muscheln, Schrauben, Knöpfe, Stoffreste, Briefmarken, Sticker...)
  • Fahrradtour
  • Sport machen
  • Spielplatz 
  • Freunde besuchen
  • Freunde einladen
  • Spaziergang
  • gemeinsam kochen
  • gemeinsam aufräumen
  • i.d. Wohnung verstecken spielen

Letzte Tipps für weitere Tipps


Bibliotheken
haben ganz oft Veranstaltungen, z.B. Vorlesungen oder Theaterstücke, oft kostenlos

VHS
Viele Volkshochschulen bieten für wenig Geld Aktivitäten für Erwachsene und Kinder an, etwa einen Kochkurs, oder einen Schnupperkurs im Aquarellieren, oder eine Nachtwanderung durch einen Park usw. 

Museen
Viele Museen haben auch und insbesondere für Kinder Veranstaltungen

Sportverein
Viele Sportvereine veranstalten Feste und Feierlichkeiten, wo das Können der Mitglieder gezeigt wird, während man an den Reihen selbstgebackener Kuchen, schlechten Kaffees, selbstgemachter Salate und Butterbrote vorbeiwandern und sich für kleinen Groschen satt essen kann.

Schulfest
Alle Schulen veranstalten Feste. Aber nicht jede Schule zur selben Zeit. Es ist völlig unerheblich, ob man jemanden an der Schule kennt, oder nicht. Wenn es eine Hüpfburg, eine Theatervorstellung, Ballwurfspiele und Ballons gibt, ist man immer richtig. 


Foto wie immer von Ryan McGuire, gratisoraphy