Dienstag, 16. Mai 2017

Junge Frau (ich) & Alter Mann (er) Teil 2


Frühjahrsputz die Zweite.
Ordnung muss sein. Auch im Oberstübchen. Sortiere demnach grade meine Gedankenstapel und archiviere einzelne Ideen und Erinnerungen je nach Priorität und Erzählwert. Eine Sache, die ich loswerden will - in Anbetracht von Macron und seiner 25 Jahre älteren Frau und Ex-Lehrerin Brigitte - ist dieses Thema, das heute zufällig auch grad wieder in aller Munde ist.
Nämlich die Frage nach dem WARUM.
Warum sind wir (juhu, ich eins im Geiste mit Frankreichs neuem Präsidenten), mit ihnen zusammen: Den Menschen, die locker unsere eigenen Eltern sein könnten?
Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, weiß, dass ich grundsätzlich erstmal bis über beide Ohren verliebt in meinen 17-Jahre-älteren Mann bin. Das müsste eigentlich ausreichen, tut es aber nicht. Man 'glaubt' es eben nicht, kauft diese Liebe nicht ab. Ist das nicht vielleicht doch ein verkappter Vaterkomplex? Braucht Emmanuel Macron eine Leihmutti? Hat er vielleicht in Wirklichkeit Affären mit ihren hübschen Töchtern?
Es stellt sich nicht nur bei Emmanuel Macron die Frage danach, was er an dieser 'alten' Frau findet - sondern es stellt sich allgemein die Frage:
Was haben sie, was unsere gleichaltrigen Gegenstücke nicht haben/hatten?
Lassen wir also kurz bei Seite, dass Liebe 'blind' ist (oder macht) und weder Alter, noch Religion, noch Geschlecht kennt...

Hier sind ein paar Gründe, weshalb WIR kein Problem mit Partnern haben, die so alt sind, wie unsere eigenen Eltern


1. Es ist nicht ihr Geld: Es ist ihre Unabhängigkeit
Selbstbewusstsein IST manchmal eine Frage des Alters


Was haben Menschen jenseits der 40 in der Regel erreicht? Richtig: Finanzielle Unabhängigkeit! Zumindest oder insbesondere im Vergleich zu Menschen in ihren 20gern. Ist das attraktiv? JA. Nicht wegen der materiellen Güter, auf die man vielleicht mit 20 noch scharf ist, sondern wegen der Freiheiten und Entscheidungsmöglichkeiten, die ein gesichertes Einkommen mit sich bringen.
Einfältige (oder junge) Menschen denken jetzt an Reisen, Autos, Kleidung. "Toll, denen geht´s doch nur ums Geld". Na ja - JEIN. Denn Reisen, Autos, Kleidung - das können wir mit ein bisschen Disziplin oder einem ganz gut bezahlten Job eigentlich auch schon mit 20 haben. Reiseblogger sind idR nicht 40+.
Nein, wir stehen auf die Unabhängigkeit und die - nach Jahren des Berufslebens erlangte - Reife, mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln gut umzugehen. Ja, ein Mensch, der Kaufentscheidungen genauso ernst nimmt, wie Lebensentscheidungen, entrückt manchen jungen Frauen (und Männern) ein entzücktes Seufzen: Das ist sexy!

2. Keine Machtkämpfe

Wer sich zum Affen macht und wer zum Obst...


Wessen Karriere geht vor?
Wer kümmert sich um die Kinder?
Wer darf sich selbst verwirklichen?
Wer ist wichtiger?
usw.

Fragen, die zu kritischen Kämpfen innerhalb jeder jungen Beziehung führen können. Ständig muss sich abgestimmt werden, schlimmer noch, es muss gekämpft werden, um das Recht auf Eigenständigkeit, auf eigene Entscheidungen, auf Dinge, die mir gut tun, nicht dir usw. Egoismus ist ganz und gar schwierig in jungen Beziehungen, wenn beide noch alles vor sich haben und die einzige Krise, die gemeistert werden muss, das Finden eines Babysitters oder das Absagen einer wichtigen Veranstaltung ist. Mit älteren Partnern muss man nicht um Ausgehzeiten, Babysitter, 'Verzicht auf' oder 'mehr Zeit für' feilschen - denn das, wonach wir uns sehnen, haben unsere älteren Partner schon alles gehabt. Sie haben die Kämpfe oder die Freiheiten erlebt, sie haben genossen, was zu genießen war und vielleicht den ein oder anderen Schaden auf Grund falsch verstandenen Freiheitsdenkens (> Scheidung) verursacht/erlitten. Fast müde können sie über jungen Enthusiasmus und das Bedürfnis, die Welt aus den Angeln zu heben, lächeln...oder als erfahrener Unterstützer von eigener (Frei-)Zeit großzügig abgeben. Sich nichts erkämpfen müssen und für die noch so abwegigste Idee mitunter sogar Beifall ernten (zB weil Geld keine so große Rolle mehr spielt): Das ist sexy!


3. Kinderfragen? Nicht vertagen
Kinder bedeuten nicht den finanziellen Ruin, aber ihr Spielzeug

Welche junge, kinderlose Frau kennt das nicht: Die Suche nach einem Mann, der bereit ist, eine Familie zu gründen. Gar nicht so einfach. Heutzutage sind so viele selbst mit 35 Jahren noch mehr Kind als Mann, dass zu Recht Zweifel aufkommen, ob denn schon genug Reife und Verantwortung für eigenen Nachwuchs vorhanden sind. So hangelt sich Frau von heute, wobei sie natürlich Zeit hat Karriere zu machen, von Beziehung zu Beziehung, ohne das Gefühl zu haben: Hier kann ich Anker legen, hier kann ich mir was für die Zukunft aufbauen. Zukunft? Die verbinden junge Männer heute mehr damit, was sie haben wollen, und weniger mit dem, was sie aufbauen möchten. Erst, wenn sämtliche Bedürfnisse befriedigt, sämtliche Statussymbole abgearbeitet und in den eigenen Besitz überführt wurden, erst wenn ER in den Spiegel schauen und sagen kann "So wollte ich immer aussehen, das wollte ich immer haben", erst dann kommt die Frage nach dem 'Mehr', nach dem 'Sinn', eben nach Geben...und nicht nur Nehmen. Zu dumm, dass Frau vor lauter Warten schon 35 geworden ist...oder 42...
Wer sich als junger Mensch mit einem älteren Partner zusammentut, hat unter Umständen das Glück gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Erstens bekommt man in der Regel einen Menschen, der schon Familienerfahrung gesammelt hat und weiß, dass Kinder nicht das Ende aller Freude sind. Zweitens, so er nicht irgendeinen Schaden in seinen letzten Beziehungen genommen hat, steht er dem Thema Familienplanung meist locker und sogar mit einem gewissen Wunsch nach Konkretheit gegenüber - denn er ist zu alt, um noch zehn Jahre zu warten: Anders als sein mittzwanzigjähriger Konkurrent, von dem Frau weiß, dass er sich ohne Umstände noch locker 10-15 Jahre Zeit nehmen kann, wenn er wollte. Wenn also die Biologie sagt "Ich will ein Baby" und das Feld vertrauenserweckender, gleichaltriger Partner mit gleichem Wunsch eher spärlich gesäht ist, dann fällt ein Familienvater mit der Option auf Zuwachs überaus positiv auf: Das ist sexy!

4. In der Ruhe liegt die Kraft

"Gut gewachsen" kann schöner sein, als "Noch im Wachstum"




Wie ist das, wenn man schon zehn Jahre seines Lebens miteinander verbracht hat? Vielleicht von 20 bis 30? Wenn man alles in Frage stellt, die Zeit, die Entscheidungen, die gemeinsame Zukunft? Nun: Scheidungen folgen nicht umsonst wie ein Kometenschauer auf den 35. Geburtstag, wie Hochzeiten auf den 28. Besser ist es da, wenn man schon einen leidgeprüften Partner mit First-Hand Erfahrungen hat: Der hat da nämlich kein zweites Mal Bock drauf! Scheidungen sind immer scheiße, eine verschwindend geringe Zahl von Ausnahmen bestätigt die Regel. Ein Mann oder eine Frau, die das Tal der Horrorscheidungen schon durchwandert haben, haben mit Glück gelernt. Sie wissen, was sie damals hätten lassen sollen, aber auch, was sie versäumt haben, zu tun. Damals waren sie vielleicht auch noch jung und der festen Überzeugung, dass etwas Besseres auf sie wartet. Dass man "das Bessere" aber erarbeiten muss, dass da Arbeit und Disziplin und Treue dazugehören, dass man eine gute Partnerschaft nicht einfach nachgeworfen kriegt, sondern dafür Schweiß und Tränen investieren muss: Das wissen sie, weil sie geläutert sind. Wenn man dann als Mittzwanziger oder Mittdreißiger nach 7 Jahren plötzlich eine "Ich stelle grad alles in Frage" - Krise hat, dann wird der andere (ältere) mit Glück nicht auf Kollisionskurs gehen, aber auch nicht auf emotionale Fußfessel setzen. Er wird hoffen, dass er dem Sturm der jungen Gefühle dieses Mal standhalten kann. Er wird darauf setzen, dass Vernunft und Reden, Reden, Reden helfen werden. Er wird alles dafür tun, dem jungen Menschen keine Last zu sein, gleichzeitig aber auch seine Liebe beweisen. Schwer sich von jemandem zu trennen, der einem weder auf die Nerven geht, noch einen rasend macht vor Wut.
Und ja, es gibt jüngere Männer und Frauen, die ihm oder ihr gefährlich werden können - doch einmal im Angesicht mit schäumender Wut oder dickköpfigem Egoismus - holt einen die Realität schnell ein, und man merkt: So einen entspannten und ruhigen Partner - fast Verhandlungspartner - wie meinen, finde ich so schnell nicht wieder. Und ganz ehrlich: Ein stolzer Baum im Garten macht doch irgendwie mehr her, als ein glänzender Grill. Der ist zudem nicht unbedingt austauschbar und macht viel weniger Arbeit! Ruhe und Weisheit: Das ist sexy!


5. Wir sind (endlich mal) die Jungen
"Sie war jedes Wochenende im Museum - Er wollte LEBEN"


Ich glaube, wer sich in einen wesentlich älteren Menschen verliebt, hat auch innere Anteile eines "älteren", also reifen, Menschen. Man ist dann vielleicht ruhiger als seine gleichaltrigen Kameraden, oder ernster, oder verantwortungsbewusster, oder hat ganz verschrobene Interessen, wie Briefmarken oder Bronzefiguren aus dem 15. Jahrhundert. Was immer es ist - es wird etwas sein, das wir in unserem Gegenüber suchen. Die Gleichaltrigen finden uns sympathisch oder sogar nett mit unserem "Anderssein", sie können aber oft nicht wirklich etwas damit anfangen. Es ist - insbesondere in Beziehungen - eben doch eher ein Bug und kein Feature, wenn man als 20-Jährige von einem 20-Jährigen erwartet, vernünftige Haushaltspläne zu führen, Partys bis zum Erbrechen (wortwörtlich) fern zu bleiben oder in eine 4-stündige französische Oper zu gehen.
"Boah du klingst wie meine Mutter", oder "Du bist voll der Opa" sind dann zwar zutreffende, aber verletzende Kommentare. Wir 'alten Jungen' können ja nichts dafür, dass uns sowas wichtig ist. Wir sind eben....anders. Unser Jugendgefühl beziehen wir aus anderen Quellen, als Feiern bis spät in die Nacht, regelmäßigen Alkoholvergiftungen oder Rave-Festivals.
Wenn wir dann einem Menschen begegnen, der unsere Spleens genauso schätzt, wie unsere Jugend...in dessen Augen wir nicht klingen, wie eine Mutter, sondern wie ein ganz besonderer und ungewöhnlicher junger Mensch: Dann hallt das Echo dieser Bewunderung lange und mit viel Nachdruck in unseren Herzen wider. Denn um unser Selbst willen geliebt und bewundert zu werden UND für unsere Jugend: Das ist sexy!

Dies sind alles Aspekte, die ältere Partner so unglaublich attraktiv machen. Und es gibt viele mehr.
Emmanuel Macron beschreibt seine Beziehung zu Brigitte übrigens als "heimliche Komplizenschaft" - ich würde meinen Hintern darauf verwetten, dass die allermeisten Beziehungen zwischen 'Jung&Alt' den Flair eines verschworenen 2er-Clubs haben. Bei mir ist das jedenfalls so...

Wenn ihr jetzt neidisch auf eure schwieriger werdende "gleichaltrigen-Beziehung" schielt: Don´t worry! Es gibt im Freundeskreis unserer älteren Partner zahllose Paare, die die Stürme einer jungen Beziehung gemeistert und hinter sich gelassen haben.
Beides kann halt richtig gut funktionieren - es ist eben egal, wo die Liebe hinfällt:
Man muss sie nur richtig angehen!



Fotos wie immer von McGuire Fotos: gratisography.com