Donnerstag, 28. September 2017

AfD - Wenn Familienmitglieder den Hass teilen

...wie die AfD Familienmitglieder verändert...

Wer glaubt die deutsche Gesellschaft stünde vor großen Herausforderungen, der hat noch keinen Blick hinter die Kulissen deutscher Familien geworfen. Die Gräben, die die AfD innerhalb unserer Familien reißt, sind unvergleichlich tiefer und schmerzhafter, bitterer, als der Graben, den die 10% AfD Befürworter in der gesamten deutschen Gesellschaft ausgehoben haben. 

Während des Wahlkampfes mag es öffentlich hoch hergegangen sein - aber wie ist das, wenn der Wahlkampf in der eigenen Familie weitergeführt wird? Wenn wochenlang seitenweise Emails hin - und herfliegen, in denen die nationalsozialistischen Ansichten regelrecht gefördert werden? Wenn verunglimpfende Memen von der Bundeskanzlerin geteilt und Hassreden verbreitet werden?

Hier ein persönlicher Aufschrei der Empörung darüber, was unsere Familie wegen der AfD aushalten muss.
Ein Brief an die AfD-Befürworter in unseren Reihen, die das Edelste in den Dreck ziehen, was wir haben: Unsere Familie!

Brief an die AfD in unseren Reihen


Es geht mir nicht darum, ob alles faktisch stimmt, was die AfD propagiert.
Auf der Metaebene des faktisch Richtigen kann man außerhalb der Familie debattieren.

Innerhalb der Familie kommt für mich vor den Fakten, wofür du stehst.

Bist du für den Klimaschutz, oder dagegen?
Bist du für Europa, oder dagegen?
Bist du für die Errettung Ertrinkender, oder dagegen?
Das ist für mich so einfach zu beantworten, wie
"Atmest du lieber, oder nicht?"
Wer mit "Nicht" antwortet, ist irgendwie gestorben.



Wir haben in den letzten Wochen tonnenweise Material bekommen, das entweder die AfD Propaganda repräsentiert, oder die AfD Propaganda unterstützt.

Ich bin entsetzt.

Dieses Video ist eines der letzten, das wir per Email bekommen haben.

"Schau´s dir an....". Wir schauten. Fassungslos.




Es zeigt den AfD Politiker Müller aus Bayern. Und es zeigt, wie weit sich vom Kern unserer Familie entfernt wurde. Die AfD hat einen Teil unserer Familie zum Mond geschossen. Von meiner Position hier unten aus, kann ich ihn einfach nicht mehr verstehen.

In einer Familie, die polnische, böhmische, jüdische Wurzeln...die afrikanische, indianische, irische Wurzeln hat, in einer Familie, in der Kinder und Enkelkinder sich mit aller Neugier, Offenheit und Menschenliebe anderen Kulturen zugewandt haben, kann man so eine Rede nicht guten Gewissens teilen. Hier haben wir uns nämlich unlängst der italienischen, der amerikanischen, der russischen, der vietnamesischen Kultur geöffnet. In dieser Familie, in der Mischkultur der Standard ist, in dem es kein Reinheitsgebot gibt, in der niemand wirklich sagen kann, welche Kultur das eigene Aussehen oder unseren emotionalen Reichtum am meisten geprägt hat, in dieser Familie ist die Rede des bayrischen AfD Politikers eine Ohrfeige!


Das ist Nazigedankengut!


Ich fühle, wer auch immer in UNSERER Familie befürwortet, was in dieser Rede propagiert wird, hat sich vom Kern all dessen, was unsere Familie besonders, was alle darin enthaltenen Kinder wertvoll macht, entfernt. WEIT entfernt!

In einer Familie, wie der unseren, KANN man sich gar nicht wohlfühlen,
wenn man diese Rede befürwortet. Wenn man ihre Inhalte teilt.
Wenn man die Konsequenzen aus solchen Reden herbeisehnt.
Nein - in dieser Familie, in der

italienisches
afrikanisches
jüdisches
polnisches
böhmisches
russisches
vietnamesisches
amerikanisches
und vermutlich auch französisches

Blut

gelebt, zelebriert, integriert, geliebt, vermehrt, vermengt wird,
in dieser Familie ist kein Raum für jemanden, der dem Fremden mit so viel
Wut, Hass, Argwohn und Ablehnung gegenübersteht.

Der sogenannte Bevölkerungsaustausch hat in dieser Familie schon über Generationen hinweg Tradition. Er ist Teil unserer Geschichte, er ist schon jetzt - die Partnerwahl unserer Kinder einbeziehend - Teil unserer Zukunft.

Das Reinheitsgebot kennen unsere Adern nicht!
Wir alle sind aus den Herzfasern der Weltbevölkerung gemacht!
Wir sind stark, schön und besonders, weil wir nicht nach einer Art gut geraten, sondern
als Mensch gut geraten sind.

Bis vor kurzem wurde so über das Judentum gesprochen, hier in Deutschland, wie über den Islam. Es gilt:
Die Deutschen sind keine Nazis,
die Juden nicht die Geißel der Menschheit,
die Muslime keine Terroristen!


Es sind stets einzelne, separatistische Gruppen, die ihren Fundamentalismus versuchen in die Welt hinauszutragen. Neuestes Beispiel für fundamentalistische Hardliner sind die AfD und all ihre Anhänger.

Fundamentalismus ist gefährlich.
Fundamentalismus verletzt Menschen, spaltet Familien.
Fundamentalismus lässt keinen Raum für Kompromisse.
Fundamentalismus kennt keine Flexibilität.
Vor allem aber kennt Fundamentalismus kein Pardon.


Die Familie, wie die Gesellschaft, ist ohne Pardon verloren.
Die AfD hat unsere Familie gespalten.
Die Angst, die sie geschürt hat, hat Seelen gefressen.
Uns bleibt nichts, als auf den Rückflug vom Mond zu warten.





Foto wie immer von Ryan McGuire @ gratisography
...von mir verfremdet...